Kulmbach
Mutbotschafterin Kathrin
15. Februar 2021
Dankbar
Ein Gedicht für uns!
1. März 2021

Motivationsbooster

Motivation

„Motivation“

Sich zu motivieren für eine Sache, oder gar ein konkretes Ziel ist relativ.
Allem voran hat ein gewisses Mindsetting stattzufinden, ohne welches wir keines unserer Unterfangen jemals angehen sollten.
Frei dem Motto: „Vielleicht wird´s, vielleicht auch nicht?!“, können wir keine großen Taten erwarten.
Entweder man möchte Sport treiben, ein Buch schreiben, das Haus renovieren, an sich arbeiten, oder man möchte es nicht.

Getreu dem Falle, dass wir uns einig sind unseren verinnerlichten Plan in die Tat umzusetzen, lohnt es sich einen Blick auf unsere Alltagsstruktur zu werfen.
Nun können wir beginnen nach einer Motivation zur kontinuierlichen Umsetzung unseres Ziels zu suchen.
Du möchtest ein Buch schreiben?
In Ordnung, ein ehrenwertes Ziel!
Wann hast du dafür Zeit?
Sollte in deinem Kopf nun der Satz: „Ich habe nie Zeit dafür“ auftauchen, dann lass es.
Uns tust du keinen Gefallen damit dich zu bemitleiden und dein sogenanntes Ziel erreichst du dadurch auch nicht.

Wieder wachgerüttelt?
Super, dann lass uns loslegen!

Selbstverständlich ist es mit anderen Zielen ähnlich anverwandt.
Also lass uns überlegen.
Du bist ein Morgenmensch?
Vielleicht möchtest du einfach eine Stunde früher aufstehen und die Ruhe des anbrechenden Tags nutzen, um deine ersten Ideen zu Papier zu bringen?
Gleichermaßen kannst du als Nachtschwärmer dich selbstverständlich auch am Abend hinsetzen, oder deine erste Runde laufen.
Wenn dein Mindsetting ausgeprägt ist, freust du dich bereits auf den nächsten Tag, denn es war eine gute Erfahrung für dich und so wirst du auch am Tag darauf wieder eine Stunde deiner Zeit für deine möglicherweise neue Leidenschaft entbehren.

Doch ab wann kommt nun nach einer erarbeiteten Struktur die Motivation ins Spiel?
Ganz einfach.
Sie rückt meist nach einem Pausetag in den Vordergrund.
Es war schön auszuspannen und sich um die Familie, sich selbst, oder ein anderes Projekt zu kümmern.
Doch du bist Willens das Buch zu beenden, nicht wieder mit dem Joggen aufzuhören, oder die Terrasse für den Sommer gar fit zu machen.
Nun wird es interessant!
Vielleicht hilft es dir in deiner Vorstellung das Ergebnis vor Augen zu halten.
Koste den Moment deines Triumphes aus!
Wenn es sich gut anfühlt, wie dich die Blicke anderer für deinen sportlichen Erfolg mustern, dann rein in die Laufschuhe und auf zur nächsten Runde!
Oder aber siehst du dein Buch schon im Regal neben Sebastian Fitzek stehen?
Überlege nur, was würden deine Freunde dazu sagen? Ran an die Tasten!
Sehr gerne greifen die Menschen auch auf ein Erfolg Tagebuch zurück.
Hier wird notiert was man bereits auf dem Weg zum Ziel geschafft hat.
Versuch es.
Mit jedem Eintrag siehst du wie weit du tatsächlich schon gekommen bist.

Wenn dir das Belohnungsprinzip zusagt, dann halte dir auch gerne eine Belohnung fest.

Das könnte wie folgt aussehen:
MO: 30 min. laufen
DI: 30 min. laufen
MI: 30 min. laufen
DO: 30 min. laufen
FR: 30 min. laufen
SA: Schlemmertag
SO: Ruhetag


Verabrede dich mit deinem Partner auf eine Pizza für den kommenden Samstag, oder aber lese zur Abwechslung selbst einmal wieder ein Buch.
Vielleicht gönnst du dir ein neues Notizheft und in der Woche darauf einen wunderschönen Füllfederhalter?
Freue dich auf deine persönliche Belohnung, nachdem du die ganze Woche ein sehr disziplinierter Mensch warst und genieße es, denn du hast es verdient!

Sportler nehmen gerne Vorher-, Nachher-Bilder als persönliche Motivation her, oder aber beobachten mit Adleraugen das eigene Idol.
Autoren und jene Personen, die einer werden wollen, schließen sich in Gruppen zusammen und tauschen sich regelmäßig aus.
Mit einem Freund aus deinem näheren Umfeld, der deine neue Leidenschaft teilt, fällt ohnehin jedes Unterfangen etwas leichter und wer weiß – vielleicht springt der ein oder andere Tipp dabei für dich raus. Kleine persönliche Botschaften zur täglichen Visualisierung werden ebenfalls gerne hergenommen.

Klebe dir doch einen kleinen Zettel an die Haustür. „Denk daran, DU schaffst das!“ „Hast du heute schon einen weiteren Schritt auf dein Ziel zu gemacht?“ „Do it!
Aus den Augen, aus den Sinn.

Wir haben alle schon einmal etwas auf die lange Bank geschoben.
Diese kleinen Erinnerungen helfen dir dabei, dich bewusst zu entscheiden.
Also, lass es uns angehen.

HEUTE ist genau der richtige Tag dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.