leserbrief
Leserbrief zum Nachdenken von Diana
26. Dezember 2020
Kulmbach
Mutbotschafterin Lea
1. Januar 2021

Mutbotschafterin Laura

Kulmbach

Mutbotschafterin Laura

Was hat Dich herausgefordert?


Im vergangen Jahr traf ich die Liebe meines Lebens.
Wir führten zunächst eine Fernbeziehung, da wir uns erst im März 2019 kennenlernten.
Bereits in diesem Jahr wechselte ich meinen Job und zog Hals über Kopf zu ihm nach Köln, rund 300 km weit von zu Hause und meiner Familie weg.
Seither werde ich, vor allem wenn ich mich während eines Streits mit ihm meiner Mutter, oder meinen Freudinnen offenbare, stets deshalb kritisiert.
Das fordert mich immer wieder aufs Neue heraus und verunsichert mich.
Doch ich lerne allmählich seine Familie und Freunde immer besser kennen und glaube, dass wir es wirklich schaffen können.

Wie hast Du es geschafft den Mut nicht zu verlieren und was ist Deine Mutbotschaft?


Ich habe vor allem nachdem ich mich halbwegs in Köln eingelebt hatte, viel gelesen. Ratgeber, Selbstfindungsbücher, Erfahrungsberichte, etc. Zuerst glaubte ich tatsächlich einen Fehler begangen zu haben.
Doch viele Frauen und auch Männer haben bereits erlebt, was ich erst kürzlich mitgemacht habe und bereuten es nie!
Wir haben Pläne für die Zukunft und inzwischen bin ich an einem Punkt da ich weiß, dass selbst wenn es nichts wird, wir eine verdammt geile Zeit bereits hatten.
Schlimmstenfalls wird es eine Erfahrung.
Bestenfalls wird es die Geschichte meines Lebens.

Meine Mutbotschaft:
Wenn ich es nicht versuche kann ich niemals wissen, ob es nicht funktioniert hätte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.